Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger. In den Supermärkten stapeln sich Christstollen und Spekulatius. Die besinnlichste Zeit des Jahres steht wieder vor der Tür - und damit auch die umsatzstärkste. Knapp ein Fünftel des gesamten Einzelhandelsumsatzes in Deutschland ergibt sich aus dem Weihnachtsgeschäft. Eine sorgfältig geplante Online-Marketingkampagne sorgt in der Vorweihnachtszeit nicht nur für steigende Umsätze, sondern unterstützt auch die Kundenbindung und schafft zusätzliche Reichweite. 

Warum es höchste Zeit ist eine Weihnachtskampagne zu starten

Es gibt natürlich immer diejenigen, die am Vormittag des 24. Dezembers hektisch durch die Innenstadt laufen und verzweifelt nach Geschenken suchen. Ein Großteil der Deutschen allerdings, geht die Weihnachtseinkäufe organisiert an. Umfragen zufolge wird über die Hälfte der Weihnachtsgeschenke in Deutschland bereits bis zum Ende der ersten beiden Dezemberwochen gekauft. Dazu tragen auch mittlerweile etablierte Shopping-Events wie der Black Friday, dieses Jahr am 30. November, und der Cyber Monday am 02. Dezember bei. Entsprechend lohnt es sich schon davor die weihnachtliche Werbetrommel zu rühren.

Kundenbindung durch Weihnachtskampagnen

Die Vorweihnachtszeit bietet unzählige Gelegenheiten für schöne Fotos. Ob im aufwendig dekorierten Wohnzimmer, in der mit Mehl bedeckten Küche beim Plätzchenbacken oder mit Schal und Mütze im verschneiten Wald, die Möglichkeiten scheinen endlos. Was liegt also näher als die Kreativität der Instagram-Community zu fordern und das eigene Produkt im Rahmen einer Weihnachtskampagne möglichst gut in Szene setzen zu lassen? 

Ein Paradebeispiel dafür liefert die Amerikanische Outdoor Marke L.L. Bean. Im Jahr 2017 rief sie erstmals unter dem Kampagnenhashtag #12daysofpuppies Kunden dazu auf Bilder ihrer Hunde mit L.L. Bean Produkten zu teilen. Angelehnt an den Amerikanischen Brauch der 12 Days of Christmas, wurde jeden Tag ein Gewinner gekürt und in Form von Gutscheinen beschenkt. Zusätzlich teilte L.L. Bean an jedem der zwölf Tage das Gewinnerfoto im Instagram Feed des Brand Accounts.

Quelle: Instagram Quelle: Instagram


Derartige Kampagnen stellen gezielt die Kunden in den Mittelpunkt, kommunizieren direkte Wertschätzung und machen eine Marke persönlich. In vielen Fällen wirkt sich das auf lange Sicht positiv auf die Kundenbindung aus. Tatsächlich liegt mangelnde Wertschätzung auf Platz 1 der Gründe aus denen Kunden sich gegen ein Produkt oder einen Service entscheiden. Nach einer negativen Erfahrung, würden 77% der Konsumenten eine Marke oder eine Dienstleistung außerdem nicht weiterempfehlen. Nach einer positiven Erfahrung aber, geben starke 89% an, dass sie ein Produkt oder einen Service Freunden und Bekannten durchaus nahelegen würden. Die Interaktion mit User-Generated Content aus der Kunden-Community, wie am Beispiel der amerikanischen Outdoor Marke L.L. Beans, ist ein simples aber effektives Mittel um eine positive Customer-Experience zu schaffen und so die Kundenbindung zu stärken. 

Kundengewinnung durch Weihnachtskampagnen

Neben der Interaktion mit dem bereits bestehenden Kundenstamm, sind Social Media Kampagnen auch ein gutes Mittel um neue Kunden anzusprechen. Besonders Kampagnen die dazu auffordern unter einem spezifischen Hashtag eigenen Content zu teilen, schaffen authentische Eindrücke und generieren Reichweite über die eigenen Kanäle der Marke hinaus. Mit jedem Kundenpost, werden so die Marke selbst, vor allem aber einzelne Produkte an die jeweiligen Follower weitergetragen und somit auch an User, die von selbst noch nicht darauf aufmerksam geworden sind. 

Der große Vorteil von User-Generated Content (UGC) ist, dass er authentisch ist und ermöglicht Produkte oder Dienstleistungen in Aktion darzustellen. Während klassische Produktbilder auf der Website oder Werbematerial aus einem einzelnen Shooting häufig statisch und unpersönlich sind, liefert UGC vielseitige Eindrücke und damit hohes Identifikationspotential für neue Kunden. 

In den letzten Jahren haben sich die Weihnachtseinkäufe immer mehr ins Internet verlagert. In Umfragen geben 47% der Verbraucher an, hauptsächlich online nach Inspiration und Anregungen für Weihnachtsgeschenke zu suchen. Dennoch ist der größte Nachteil, den viele im Online Shopping sehen häufig, dass sich Aspekte wie Größe, Passform, Farbe oder Verarbeitung von Produkten teilweise nur schwer einschätzen lassen. Besonders im oft stressigen und hektischen Weihnachtseinkauf kann effektiv eingebundener User-Generated Content in dieser Hinsicht Abhilfe schaffen und letztendlich den entscheidenden Kaufimpuls liefern.

Quelle: Paul Hewitt


Produktspezifische Galerien mit User-Generated Content im Onlineshop ermöglichen ein und dasselbe Produkt in vielen verschiedenen Kombinationen und an den unterschiedlichsten Kunden zu präsentieren. Damit nimmt Content der durch andere Kunden generiert wurde im Online Shopping die Funktion des klassischen durch den Laden Schlenderns ein. Zwar entsteht die Inspiration beim Online-Einkauf nicht aus erster Hand, aber die Eindrücke und Meinungen anderer Kunden liefern Social Proof, der neuen Kunden Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit vermittelt. Dass der Content von Fremden stammt, spielt dabei keine Rolle. Umfragen zeigen, dass 68% der Verbraucher Kundenmeinungen online für glaubwürdig empfinden. Nur 48% dagegen vertrauen den Inhalten von klassischen Online-Werbeanzeigen.

Das UGC Tool von squarelovin unterstützt Marken dabei Kundenbilder gezielt auf der Basis von Mentions, Hashtags oder Geo-Locations einzusammeln, nach individuellen Wünschen zu filtern, die Verwendung rechtlich abzusichern und den Content anschließend gezielt auf allen relevanten Marketingkanälen auszuspielen. Für jedes Bild oder Video werden dabei individuell essentielle Nutzungsrechte datenschutzkonform angefragt. Die effektive Einbindung von User-Generated Content stärkt die Kundenbindung und verbessert die Performance von Websites und Webshops deutlich.

Um mehr über squarelovin zu erfahren, klick hier um eine Demo mit einem unserer Experten zu vereinbaren.