Instagram ist bekannt dafür regelmäßig neue Features auszutesten und einzuführen. So bleibt die App für ihre Nutzer immer interessant und reizvoll. Instagram bietet seinen Nutzern eine Plattform, um Menschen miteinander zu verbinden und einander Tag für Tag gegenseitig zu inspirieren, neues zu entdecken und zu unterhalten.

Was ist IGTV?

IGTV (Instagram TV) ist das neueste Feature des sozialen Netzwerks, durch das Nutzer Videos  mit ihren Followern teilen können. Die Besonderheit: die Videos können bis zu 60 Minuten lang sein und der gesamte Content wird vertikal angezeigt, statt wie für Videos üblich, horizontal. Dadurch wird der gesamte Bildschirm ausgefüllt und die Zuschauer müssen ihr Smartphone nicht umdrehen um sich den Content anzuschauen. Um ein IGTV Video aufzunehmen benötigt ihr die gleichnamige separate App, welche das Video dann automatisch in die Instagram App importiert. Auf Instagram werden die Videos dann nach „Für dich“, „Abonniert“, „Beliebt“ und „Verlauf“ sortiert. Um nachzusehen ob bestimmte Kanäle schon Videos hochgeladen haben, könnt ihr im Suchfeld einfach nach den Nutzernamen suchen. Ebenfalls seht ihr auf dem jeweiligen Profil des Creators nun neben den Highlights auf der Position ganz links einen IGTV- Button. So wird Euch direkt angezeigt, wenn ein Nutzer bereits ein IGTV-Video hochgeladen hat und eure Follower sehen dies ebenso bei euch. Die IGTV Videos eigenen sich super um Produkte vorzustellen oder anhand von Beispielen zu erklären wie sie funktionieren. Dadurch, dass sie nicht auf eine Minute begrenzt sind, habt ihr im Gegensatz zu den Instagram Stories, hier die Möglichkeit, etwas ausführlicher über einzelne Funktionen zu berichten und diese vorzuführen.

Da die mittlerweile nicht mehr ganz so neue Funktion bei den Nutzern des Sozialen Netzwerks nicht die erwartete Begeisterung hervorrief, hat Instagram vor kurzem eine kleine Verbesserung vorgenommen. Wenn ein Nutzer dem ihr folgt ein IGTV Video hochlädt, wird euch automatisch eine einminütige Preview des Videos im Feed angezeigt. Mit einem Klick landet ihr darüber im IGTV Bereich und könnt nahtlos das volle Video zu Ende angucken.

So gelangen Nutzer ohne großen Aufwand direkt in den IGTV Bereich. Und sind sie erstmal dort angekommen, fällt es leichter noch etwas weiter zu stöbern. Die relativ kleine Änderung der Preview im Feed zeigt, dass die verhältnismäßig gerine Nutzung der IGTV-Funktion weniger an den Inhalten liegt sondern mehr an der Art der Bedienung. Der heutige Instagram-Nutzer ist schnelllebig, ungeduldig und mag es unkompliziert. Ist dem Nutzer die Anwendung zu kompliziert, verliert er schnell das Interesse. Damit ihr sicherstellen könnt, dass eure Videos das Interesse eurer Follower wecken, haben wir ein paar Tipps und Tricks für euch zusammengefasst.

#1 Klare Message ganz am Anfang der Videosequenz

Jeder kennt es: man schaut ein Video bei Instagram oder Facebook auf dem Smartphone an und plötzlich muss man das Video pausieren oder abbrechen, weil man einen Anruf bekommt, aus dem Bus aussteigen muss oder die Werbepause im Fernsehn zu Ende ist. Danach hat man meist vergessen welches Video man angeschaut hat, das Video wird nicht mehr angezeigt oder man hat schlichtweg keine Zeit mehr. 

Aufgrund der vielen externen Faktoren, die uns bei der Smartphonenutzung häufig beeinflussen, ist unsere Auffassungsspanne oft sehr kurz. Im Schnitt schauen Instagram Nutzer ein Video nur 1,7 Sekunden lang an. So ist es sinnvoll, sehr früh eine klare Botschaft zu vermitteln und Bezug zur eurer Marke herzustellen. 

#2 Videos müssen auch ohne Ton verständlich sein

Ein häufig auftretender Fehler von Videos im IGTV-Bereich ist, dass Unternehmen sich zwar eine tolle Bild-Ton-Kombi ausdenken, die Zuschauer beim abspielen aber in der Bahn oder im Bus sitzen und ihr Smartphone auf stumm geschaltet haben bzw. nebenbei Musik hören. Das Video muss also auch ohne Ton, allein durch den visuellen Kontext verstanden werden können. Dafür ist es unbedingt notwendig, die wichtigsten Informationen dem Zuschauer auch in Textform oder durch grafischen Elementen zu vermitteln. So kann der Nutzer das Video ganz entspannt nebenbei in der Bahn anschauen ohne Mitreisende zu stören und verpasst trotzdem nicht den Sinn eurer Videobotschaft. 

#3 Screen Split Bearbeitungstools

Aufgrund des Formats solltet ihr unbedingt vermeiden, die Videos im Querformat hochzuladen. Wenn ihr aber doch schon vorhandenen Content habt, den ihr auch für IGTV nutzen wollt, könnt ihr Apps verwenden mit denen die Videos in einen Hintergrund eingebettet werden und so auch im Querformat gezeigt werden können. Der Nachteil ist, dass das Video auf dem Bildschirm natürlich kleiner angezeigt wird. Ebenso könnt ihr einen Screen Split machen, und zwei Videos gleichzeitig oder versetzt abspielen. Eine tolle kostenlose App zum bearbeiten ist StoryArt. In der App gibt es mehrere Vorlagen, in die ihr eure Videos ganz einfach einfügen und zurechtschneiden könnt.





#4 Benutzt Effekte als Eyecatcher

Aufgrund der bereits erwähnten kurzen Aufmerksamkeitsspanne eurer Zuschauer, ist es wichtig die Videos spannend zu gestalten. Verwendet Effekte um euren Content noch interessanter zu machen und die Zuschauer so lange wie möglich bei euch zu behalten. Dies können kleine Emojis, Pfeile oder Schlagwörter sein. Derartige Eyecatcher fallen dem Zuschauer direkt ins Auge und erregen seine Aufmerksamkeit.