User-Generated Content, Consumer Content oder auch earned Content gewinnt seit einigen Jahren zunehmend an Bedeutung für Unternehmen. Durch UGC (Nutzer generierte Inhalte), haben Unternehmen die Möglichkeit ihre Kunden aktiv in das eigene Marketing mit einzubinden.

Doch was genau ist UGC und wieso spielt es zunehmend für Unternehmen eine Rolle?

Nutzer teilen hierbei aktiv eigene digitale Inhalte mit Unternehmen, die diese dann in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel auf der Instagram-Page, einsetzen können. Diese eigenen Beiträge können sowohl Bilder als auch Rezensionen über ein Produkt sein. Sei es durch die Integration im E-Commerce, als Content-Lieferant für verschiedene soziale Kanäle oder als aktive Austauschplattform mit Kunden. So gelingt es dem Unternehmen echte Beiträge von realen Kunden als Werbung einzusetzen und somit authentischer Werbung für ihre Produkte zu machen. Die Kommunikation und Bindung zwischen Kunde und Unternehmen wird dadurch gestärkt.

 
#1 Warum Unternehmen UGC nutzen sollten

Die Verwendung von UGC hat für Unternehmen nur Vorteile. Vor allem ist es heutzutage für Unternehmen so einfach an UGC zu kommen und es für sich zu nutzen. Hier stellen wir euch gleich drei positive Gründe vor, warum ihr für euer Unternehmen UGC nutzen solltet:

1. Euer Unternehmen kann mit echten Beiträgen werben, was bei den Kunden sehr gut ankommt, da alles sofort viel authentischer und realer wirkt. Eure Kunden können sehen, dass es sich um echte Bilder handelt die von anderen zufriedenen Kunden kommen und nicht um Eigenproduktionen des Unternehmens.

Quelle: Instagram

2. Eure Kunden fühlen sich geehrt, wenn Euer Unternehmen ihre Beiträge teilen und für Werbezwecke nutzen will und sind motiviert mitzumachen. Es ist für eure Kunden ein tolles Gefühl, zu sehen, dass sie dem Unternehmen wichtig sind und ihre Meinungen Einfluss haben und zur Kenntnis genommen werden. Da sie offensichtlich bereits begeistert von dem Produkt sind, stärkt dies zunehmend eure Kundenbindung.

Quelle: Instagram

3. Ihr als Unternehmen habt mit UGC die Möglichkeit Kosten und Aufwand für eigene Werbefotos zu senken, da eure Kunden euch viele Inhalte freiwillig zur Verfügung stellen. Ihr solltet darauf achten, nicht nur nach Bildern von teuren Influencern Ausschau zu halten, viele Micro-Influencer haben auch tollen Content - und diesen bekommt ihr um einiges günstiger oder sogar umsonst.

 

#2 Was Unternehmen bei der Verwendung von UGC beachten müssen

Da ihr als Unternehmen fremde Bilder benutzen wollt, müssen natürlich die notwendigen Nutzungsrechte für die Bilder eingeholt werden. Auch sollte darauf geachtet werden, dass die Bilder von guter Qualität sind. In den meisten Fällen liegen jedoch die mangelnde Qualität und Verfügbarkeit von Bildern weniger am Produkt, als an der Passivität der Unternehmen selbst. Anstatt durch Aufrufe, Inspirationen oder Incentives aktiv UGC mitzugestalten und indirekt zu definieren, warten zu viele Brands lediglich ab.

Optimal für euer Unternehmen ist es natürlich, wenn es in dem Beitrag hauptsächlich um euer Produkt geht und nicht nebenbei noch Werbung für etwas anderes gemacht wird.

Quelle: Instagram

Da man bei UGC nicht exakt vorhersagen kann, wie die Reaktionen der User ausfallen, solltet ihr als Unternehmen darauf vorbereitet sein, auch mit negativen Reaktionen umgehen zu können. Vorher muss ein klares Krisenmanagement festgelegt werden, wie der Content moderiert werden soll. Grundsätzlich solltet ihr als Unternehmen vorher sicherstellen, dass eure Kunden bisher überwiegend positive Erfahrungen mit eurer Marke oder dem Unternehmen gemacht haben.

 

#3 Wieso Kunden Unternehmen die UGC anbieten gut finden

User-Generated Content bietet den Kunden einzigartige Einblicke und Inspirationen. Bevor sich die Käufer für ein Produkt entscheiden, haben sie durch UGC die Möglichkeit, das Produkt ganz ohne eine gestellte Darstellung zu betrachten. Echte Beiträge von echten Usern geben den Kunden mehr Vertrauen in die gezeigten Produkte als wenn sie sichtbar gestellte Werbeanzeigen sehen. Gerade Produkte, die mit ihrer Verpackung nicht sonderlich viel hergeben, können durch UGC aufgewertet werden. Zum Beispiel das Fruchtpulver von Frooggies kann mit UGC zeigen, wie man das Produkt verwenden kann.

Quelle: Instagram

Wenn Unternehmen UGC verwenden, werden Kunden nachweisbar animiert, mehr Kaufentscheidungen zu treffen. Der potentielle neue Kunde hat ein sichereres Gefühl, wenn er sieht, dass auch andere Kunden mit dem Produkt zufrieden sind. Etwa 92% aller Konsumenten vertrauen den Empfehlungen von gleichaltrigen mehr als den Inhalten von Unternehmen. Das liegt daran, dass die Glaubwürdigkeit viel höher ist.

Ein echter Post steht für Authentizität und Realität.

 

Titelbild: von Callie Morgan auf Unsplash